Um einen Gebäudeentwurf anzufertigen, erstellt ein Architekt Grundrisse, Schnitte und bei Bedarf sogar dreidimensionale Modelle um das Endprodukt zu visualisieren. Die theorethischen Pläne werden also konkret gemacht, sodass sie anschaubar werden und besser zu verstehen sind.

Im Gegensatz zum Bau eines Hauses, welches Fenster, Türen und Wände besitzt, ist Software etwas Ungreifbares, was man sich nur schwer vorzustellen kann. Dadurch kommt es zu besonderen Herausforderungen in IT-Projekten. 

Der Projektscope kann nicht korrekt abgeschätzt werden

Ressourcen und Budget können nicht genau alloquiert werden

Aufwandsschätzungen in Personentagen führen nicht zu realistischen Zeitangaben

u

Weniger gut verstandene Anforderungen führen zu Ungewissheiten

Die Komplexität des Projekts zeigt sich erst in der Durchführung.

Ungewissheiten führen zu höheren Kosten bei längerer Projektzeit.

Was wäre, wenn …

… es einen Raum gäbe, in dem sich die relevanten Stakeholder aus Fachbereichen und IT austauschen und einen gemeinsamen Fokus auf die erfolgskritischen Anforderungen eines Projekts legen bevor dessen Entwicklung begonnen hat? 

Duch Modellierung von Landkarten und Diagrammen könnte man in einem echt begehbaren Raum diese wichtigen Anforderungen abbilden und damit den Projektbeteiligten verständlich machen. Das breitgefächerte Wissen der Stakeholder, die in dem Raum zusammenkommen, sollte so eingebracht werden dass wertorientierte Entscheidungen getroffen werden können – und zwar so früh wie möglich!

Die Idee: Software verstehen, bevor sie gebaut wird

So trivial wie die Idee klingt ist sie jedoch nicht, denn eine vollständige Spezifikation von Softwaresystemen ist durch deren Komplexität nicht wirtschaftlich. Aus diesem Grund haben wir den Fokus aus das Wesentliche gelegt: die erfolgskritischen Aspekte eines Projekts bereits bei Projektbeginn zu identifizieren und zu verstehen.  

Von der Forschung zum Unternehmen: Interaction Room GmbH

Durch den Methodenbaukasten des Interaction Rooms sollten die besonderen Herausforderungen des Requirements Engineering aufgefangen werden: Das Workshop-Format wurde speziell entwickelt um Projekte von Anfang an wertorientiert zu planen und mit realistischer Budget- und Zeitplanung umzusetzen. Besonders zu Projektbeginn lassen sich durch den Interaction Room  Ungewissheiten, besondere Aufwände, Projektrisiken und Werttreiber ermitteln, sodass Weichen für das Projekt gestellt werden können. 

Unsere Vorgehensweise kam in der Wirtschaft gut an, deswegen haben wir uns entschlossen aus dem Forschungsprojekt eine GmbH zu gründen. Seitdem setzen wir unseren Methodenbaukasten in verschiedensten klassischen und agilen Projekten ein. Die Funktionalität und Wirksamkeit des Interaction Rooms wird dabei beständig weiter verbessert und geschärft.

Damit Unternehmen auch nachhaltig vom Interaction Room profitieren, bilden wir ausgewählte Mitarbeiter zu Certified-Interaction-Room-Coaches aus. Die Zertifizierung stellt dabei den Theorieteil dar. Wie bei einer Führerscheinprüfung muss man das theorethische Wissen auch praktisch umsetzen können, zu diesem Zweck stellen wir im Training-on-the-Job sicher, dass unsere Werkzeuge korrekt im Projekt umgesetzt werden und das Ergebnis dementsprechend ist. 

Anwendungsfälle des Interaction Rooms:

  • Unterstützung agiler Entwicklungsprozesse
  • Vorbereitung von Ausschreibungsunterlagen
  • Scoping von Großprojekten
  • Geschäftsprozessanalyse und -optimierung
  • Ablösung von Host-Anwendungen
  • Umsetzung regulatorischer Anforderungen
  • Identifikation und Bewertung von Digitalisierungspotentialen
  • Technologieevaluation
  • Entwicklung mobiler Systeme

Probieren geht über studieren

Insgesamt wurde der Interaction Room in weit über 50 Projekten eingesetzt, in denen mehr als 300 Landkarten erstellt und mit mehr als 2500 Annotationen bewertet wurden. Dabei hat sich herausgestellt, was nahe liegt – Es gibt unterschiedliche Anwendungsfälle für den Interaction Room, der Effekt ist dabei immer gleich:

Projekte werden effizienter und günstiger weil…

N

Entscheidungsprozesse verkürzt werden

N

Ungewissheiten behoben werden

N

Risiken offengelegt werden

N

Erfolgsprognosen zuverlässiger werden

N

Werttreiber identifiziert werden

N

Aufwände hinterfragt werden

N

Aufwandsschätzungen genauer werden

Wir sind so überzeugt vom nachhaltigen Erfolg der Interaction-Room-Methode, dass wir Unternehmen den Interaction Room zu einem Festpreis anbieten, der verrechnet wird, wenn die Interaction Room GmbH mit der Umsetzung der Software beauftragt wird.