Ausblick 2018

Das haben wir uns in diesem Jahr vorgenommen:

Auch im vergangenen Jahr ist viel passiert in der IRG. Wir konnten neue Kunden und vor allem neue Kolleginnen und Kollegen gewinnen, haben den Interaction Room auf vielen Veranstaltungen präsentiert und sind Innovationsbotschafter der IHK geworden.

Zeit für ein Resümee.

Das ist passiert:

Veranstaltungen

Um den Interaction Room einem breiteren Publikum vorzustellen, waren wir im letzten Jahr auf vielen Veranstaltungen unterwegs:

  • Im Januar waren wir mit Vortrag und Stand auf dem digihub demo day in Düsseldorf. Die Veranstaltung war optimal für die Themen Technik und Innovation. Vor allem aus dem VR-Bereich zeigten die Aussteller, dass Virtualität längst zur Realität gehört.
  • Im April waren wir zusammen mit der adesso GmbH und A3 Consulting auf der Informationstagung der IHK GfI.
  • Im Juni unterstützten wir die EnergieAgenturNRW auf der Jahrestagung des Netzwerks Energiewirtschaft – Smart Energy als Design-Thinking-Moderatoren und beantworteten an unserem Stand die Fragen der Versorger und Energieunternehmen.
  • Außerdem waren wir im Juni als Teilnehmer bei der SZ-Veranstaltung Big Data und Data Analytics in der Assekuranz. Aus spannenden Vorträge und deutlichen Worten zur Zaghaftigkeit der Versicherungsbranche gegenüber der Digitalisierung entstanden spannende Diskussionen.
  • Im September waren wir als Partner bei den Versicherungsforen Leipzig vertreten. Auf der Bühne pitchten wir unsere Lösung, wie wir Product Ownern das Leben leichter machen.

Von jeder Veranstaltung haben wir interessante Gespräche, neue Impulse und neue Kontakte mitnehmen können.

Veröffentlichungen

 

Als Ausgründung aus der Universität haben wir noch immer eine Nähe zur Wissenschaft. Studierende haben im Rahmen von Praktika oder als studentische Aushilfen die Möglichkeit, sich praktisch und theoretisch mit dem Interaction Room zu beschäftigen. So entstehen zum Beispiel Abschlussarbeiten zu einzelnen Aspekte der Interaction-Room-Methode:

Florian Upphoff: Konzept und prototypische Implementierung der Modellintegration der Interaction-Room-Methode in die Specification Integration Facility. (Bachelorarbeit)

Wie der Interaction Room in der Praxis funktioniert und wofür das Konzept der Gezähmten Agilität steht, ist in folgendem Buch nachzulesen:

Matthias Book / Volker Gruhn / Rüdiger Striemer: Erfolgreiche agile Projekte. Pragmatische Kooperation und faires Contracting. Berlin/Heidelberg: Springer Vieweg 2017.

Die Interaction-Room-Methode wurde in erster Linie für den Bereich Software Engineering entwickelt, lässt sich aber auch für andere Aufgabenbereiche modifizieren. Im vergangenen Jahr haben unser COO ERik Hebisch und Christian Mertens, Leiter Team Business Consulting in der BI-Abteilung der adesso AG, einen Interaction Room für Herausforderungen der BI konzipiert. Erschienen ist das Whitepaper in der Zeitschrift BI Spektrum des TDWI e.V. und unter der TDWI-Rubrik Young Guns.

Erik Hebisch / Christian Mertens (adesso AG): Interaction Room for Business Intelligence(BI Spektrum, 3/2017)

 

Darüber hinaus haben wir Herausforderungen und Fragen unserer Kunden aufgenommen und in einen Beitrag umgewandelt.

Verstecktes Wissen entdecken

Nicht nur reden, sondern visualisieren. 

Komplexe Projekte methodisch bewältigen

Annotationstyp vs. Annotation

Das wird passieren:

2 eigene Softwareprodukte gehen in diesem Jahr produktiv

l

Wir bieten unsere IR-Schulungen ab sofort als offene Schulungen an

Neue Kolleginnen und Kollegen ergänzen unser Team

Das bleibt:

Wir sind ein junges, ambitioniertes Team. Bei allen Bestrebungen bleibt im Interaction Room aber eines bestehen: Wir legen den Fokus auf das Wesentliche: auf wertorientierte Ergebnisse. Egal ob im Consulting, Coding oder Coaching.