Interaction Room Coach

Schulung zum Interaction Room Coach.

Workshops effizient gestalten.

Der Interaction Room in Ihrem Unternehmen

Die zweitägige Foundation-Level-Schulung besteht je Tag aus Blöcken zur Wissensvermittlung, Wissensvertiefung und Wiederholung der gelernten Inhalte. Wir wenden Methoden des Aktivierenden Lernens an, d.h. es gibt keine langen Power Point-Vorträge (max. 20 Minuten), sondern unsere Kursteilnehmer erarbeiten sich die Inhalte selbst. Die Wissensvertiefung zielt darauf ab, das Erlernte zu festigen, indem das Wissen in Fallbeispielen praktisch angewendet wird. Alle Trainer besitzen mehrjährige Erfahrung in der industriellen Weiterbildung.

Schulungsinhalte Interaction Room for Project Scoping

Tag 1 - Wie mache ich einen Interaction Room? - Vorbereitung und Durchführung
Wissenvermittlung
Der Tag beginnt mit einer Begrüßung, einer Vorstellungsrunde und einem ca. 20 minütigen Impulsvortrag. Im Vortrag wird ein Überblick über die Methodenbausteine des Interaction Rooms (IRs) gegeben, auf die Rahmenbedingungen eingegangen und motiviert, warum ein IR immer mit IR-Methodencoach und IR-Domänencoach durchgeführt wird. Im Anschluss werden die folgenden Themen detailliert behandelt:
  • Methodenbausteine des IR
  • Perspektiven des IR
  • Interaction-Room-Annotationen
Wissensvertiefung
Nach der Mittagspause wird die Fallstudie vorgestellt, um das vormittags erlernte Wissen zu festigen. Die Teilnehmer erhalten fertige Perspektiven eines IRs und ein dazugehöriges Szenario. Die erste Aufgabe besteht in der Vervollständigung der Perspektiven. Dabei sind die Teilnehmer selbst jeweils in der Rolle des IR-Methodencoaches und des IR-Domänencoaches. Im Anschluss wird das Bewerten der Modelle durch Interaction-Room-Annotationen geübt. Der Tag schließt mit einer Zusammenfassung und einem Ausblick auf den folgenden Tag.
Tag 2 - Was geschieht nach dem Interaction Room? - Anforderungen optimieren und Softwareentwicklung vorbereiten
Wissenvermittlung
Der Tag beginnt mit einer Begrüßung, und einem ca. 20 minütigen Impulsvortrag. Im Vortrag wird ein Überblick über den Zusammenhang der Methodenbausteine des IRs gegeben, die Notwendigkeit der Wertorientierung und Komplexitätsreduktion motiviert und ein Ausblick auf das Ableiten von Anforderungen aus den Ergebnissen einer IRs hingeleitet. Im Anschluss werden die folgenden Themen detailliert behandelt:
  • Anforderungen dokumentieren
  • Anforderungen für die Entwicklung vorbereiten
  • Kosten-Nutzen-Verhältnis von Anforderungen optimieren
Wissensvertiefung
Nach der Mittagspause wird die Fallstudie vorgestellt, um das vormittags erlernte Wissen zu festigen. Die Teilnehmer setzen auf den Ergebnissen des ersten Tages auf, üben, wie Anforderungen dokumentiert und für die Entwicklung vorbereitet werden. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer wie auf Basis der Erkenntnisse aus den Annotationen, das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Anforderungen optimiert werden kann. Ganz nebenbei erhalten die Teilnehmer ein kurze Einführung in unsere Software zur Optimierung von Anforderungen, die den Teilnehmer nach der Schulung kostenfrei zur Verfügung steht. Der Tag schließt mit einer Zusammenfassung und einem Ausblick auf die Zertifikatsprüfung. 
N

Zielorientierter Ablauf

Dreh- und Angelpunkt eines erfolgreichen Workshops sind die Interaction Room Coaches. Sie bereiten die Durchführung vor und achten auf einen zielorientierten Ablauf. Dabei stehen sie den Teilnehmer methodisch zur Seite, um die wichtigen Projektaspekte an den IR-Canvases zu verdeutlichen und zu diskutieren

N

Fokussierte Diskussionen

Die IR-Canvases sind in thematische Methodenbausteine eingebettet. Für jeden Methodenbaustein ist definiert, welche Projektaspekte auf welche Weise besprochen und modelliert werden. Die Interaction Room Coaches achten auf eine zielorientierte Arbeitsweise und fokussierte Diskussionen.

N

Erkenntnisse gewinnen

Die Interaction Room Coaches achten darauf, dass alle Teilnehmer zur Sprache kommen und die Ergebnisse mittragen. Dazu stellen sie sicher, dass die diskutierten Erkenntnisse für alle sichtbar festgehalten werden. Was nicht aufgezeichnet wird, steht am Ende nicht als abgestimmtes Ergebnis zur Verfügung.

 „Die Zusammenführung von cross-funktionalen Stakeholdern, die sozialen und kommunikativen Aspekte der Methode Interaction Room, haben uns geholfen, bessere Entscheidungen zu treffen.“

Rüdiger Welsch

Projektmanager der DZ Bank AG

Z

Nutzen der Schulung

Mit der Schulung zum Interaction Room Coach befähigen wir Ihre Mitarbeiter zur Durchführung von Interaction Room Workshops. Mit dem zusätzlichen Wissen über Ihr Unternehmen können Ihre Interaction Room Coaches die Workshops spezifischer vorbereiten und moderieren. Da die Methodenbausteine der Interaction-Room-Methode domänenunabhängig sind, können Ihre ausgebildeten Coaches in verschiedenen Projektkontexten direkt eingesetzt werden. Somit stehen sie Ihnen in eigeninnovativen Vorhaben und Projekten jeder Zeit gewinnbringend zur Verfügung.

Ergebnis der Schulung

In der Schulung zum Interaction Room Coach lernen die Teilnehmer sowohl die theoretischen Grundlagen der Interaction-Room-Methode als auch ihre praktische Anwendung. Die Inhalte erstrecken sich über den gesamten Ablauf: von der Workshop-Vorbereitung und -Planung, über das zielführende Modellieren von Projektaspekten bis zum Bewerten von kritischen Wert-, Aufwands- und Risikotreibern des Projekts. Durch eine Prüfung zertifizieren sich geschulte Coaches zum „Interaction Room Coach – Foundation Level“ und erhalten damit Zugriff auf unsere Interaction-Room-Wissensbasis.

Möchten Sie mehr zum Interaction Room Coaching erfahren?
Dann stellen Sie jetzt eine unverbindliche Anfrage:

Ich bin damit einverstanden, dass die Interaction Room GmbH meine personenbezogenen Daten verwenden darf, um mich per E-Mail oder Telefon zu kontaktieren.